top of page
Kindermaskerade 2024
Luisa und Carl regieren Wierens junge Narren

Einmal mehr lag die Hochburg der Wierener Maskerade „An der Aue“. Von den bisherigen zwei närrisch Tagen „gekennzeichnet“ traf sich die Prinzengarde des TuS Wieren in der dortigen Kinderprinzenresidenz von  Josie Müller und Luca Spröte. Spielmannszug, blau-weiße Funken, Feuerwehr und Kutsche standen zum großen Umzug entlang der Hauptstraße zur Narrenhalle im „Alt Wieren“ bereit. Das neue Wierener Prinzenpaar „Muxe“ und Marion Müller aus Stadensen lernte dabei gleich Wierens Straßen kennen.

 

Kinderlachen-, -spielen und -tanzen vermischten sind mit „Wieren Helau“ Rufen. „Marathon“ an den drei tollen Tagen für die zehn Funken des TuS Wieren mit erneut drei Tänzen. Übungsleiterin Simone Kreutzfeldt war zufrieden. Die zwölf „Minifunken“ standen den „Großen“ nichts nach und sorgten die Beine schwingend für Begeisterung. Kein Wunder, Trainerinnen sind mit Carin Püffel und Laura Berger zwei Funkenmariechen.

 

 

Die ganz jungen „Tanzmäuse“ des TuS Wieren unter der Leitung von Silke Podlowski-Pzyzibilla begeisterten Eltern, Omas und Opas gleichermaßen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blieb als letzte Amtshandlung für Zeremonienmeister „Mitch“ Martin nur noch ein neues, das immerhin schon 60. Kinderprinzenpaar auszurufen. Fast selbstverständlich sind es aktive Sportler. Die neue Kinderprinzessin Luisa Ziegeler (die „tanzende Künstlerin“) schwingt bei den Minifunken die Beine. Kinderprinz Carl Neimann (der „ausschmückende HSV-Fan“) spielt in der U12 der SG Aue-Ostedt Fußball.

 

Abschließender zufriedene Kommentare des Prinzenpräsidenten Ralf Kufner und TuS-Vorsitzenden Matthias Ramünke: „Nach drei Jahren Pause Dank des Engagements vieler Helfer“ endlich wieder eine tolle, nun schon 70. Maskerade in Wieren.“

bottom of page